pleite

#Corona Teil 2: Gesundheit MIT Wirtschaft

Ich habe mich die letzten Wochen fast ausschließlich mit Corona (Covid-19) beschäftigt und bin sehr froh, dass es, wie bei anderen schwierigen Themen, wie z.B. Waffen, Landwirtschaft, Gentechnik, Klima, eine Gegenöffentlichkeit gibt. Ansonsten müsste ich ja glauben, was in ARD, ZDF und den Mainstreammedien berichtet wird. Aber so darf ich anhand der widersprüchlichen Informationen selber denken.

Dieser Beitrag ist eine Zusammenstellung meiner Facebook-Posts der letzten Tage

  1. Pressekonferenz zu den Heinsberg-Protokollen
  2. Grundrechtseingriffe durch Shutdown
  3. Wirtschaftliche Folgen für den Mittelstand
  4. Mögliche Lockerungen
  5. Fazit

1. Pressekonferenz zu den Heinsberg-Protokollen

Ich habe mir die gesamte Pressekonferenz (1h) angeschaut und war echt verwundert über manche Fragen der Journalisten. Ich kam mir vor wie früher in der Schule, wenn man anhand der Fragen merkte, dass der Fragesteller weder verstanden hatte, was der Vortragende sagte, noch wusste, was in den Wochen vorher zum Thema gesagt wurde. Insgesamt hatte ich das Gefühl, mehr zu Corona gelesen zu haben als die fragenden Journalisten, die dann anschließend in der Zeit, SZ und Welt die Erkenntnisse kritisierten.

Weiterlesen »

Grippe gefährlicher als Corona?

Titelbild links: Medicalgraphics.de – Lizenz (CC BY-ND 4.0 DE)

Mein allererster Blogartikel im Jahr 2012 handelte von Hysterie:„Erfolge“ der Hysterie: Tod, Verschwendung und Entzug von Bürgerrechten – oder was haben BSE, SARS, EHEC, Waldsterben, Atomkraft, Amokläufe und Terrorismus gemein?

Damals hatte ich die Gefahren, Maßnahmen und Erfolge von BSE, Dioxin, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, Waldsterben, Terrorismus und Amokläufe anhand von Medieninformationen zusammengestellt.

Anscheinend haben Bundesregierung, WHO und Medien nicht viel aus der Vergangenheit gelernt, da einige Fehler wieder gemacht werden und durch die Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen auch keine Vorsorge betrieben wurde.

Update 01.02.2020: … doch sehr viel gelernt, da mittlerweile sehr transparent Daten zwischen den Wissenschaftlern und mit der Öffentlichkeit geteilt werden. Deswegen hier die für mich neuesten Informationen:

Weil Viren mutieren und bei SARS die ersten Infizierten isoliert wurden, konnten die gefährlicheren Viren auf Isolationsstationen aussterben. Das war mir nicht bekannt. Unter diesen Umständen ist die Quarantäne in Wuhan anscheinend doch eine rationale und notwendige Entscheidung. Es wäre schön gewesen, wenn dieses Wissen sofort verbreitet worden wäre. Vielleicht ist das auch der Grund für den milden Verlauf der Schweinegrippe?
https://www.tagesspiegel.de/wissen/das-virus-wird-leichter-uebertragen-als-sars-der-berliner-sars-entdecker-ueber-das-coronavirus/25497296.html

Der Tagesspiegel hat in einem anderen Artikel berichtet, dass von den ersten 41 Erkrankten nicht nur ältere und vorher belastete Menschen starben: >>Demnach hatte nur jeder Dritte eine Begleiterkrankung, etwa Diabetes, Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das mittlere Erkrankungsalter war 49 Jahre.<<
https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-was-ist-das-es-kann-schnupfen-ausloesen-aber-auch-toedlich-sein/25471454.html

Es gibt in dem Artikel auch einen Link zu den 41 Ersterkrankten: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30183-5/fulltext

Seit gestern gibt es ein Update für die ersten 99 Ersterkrankten. Nur noch 49% (vorher 66%) waren im Huanan Seefood Market. Das mittlere Erkrankungsalter stieg auf 55,5 Jahre, die Hälfte der Erkrankten (vorher 1/3 ) hatten ein Begleiterkrankung, 11 (11% )(vorher 6, 17%) starben, 31 konnten Entlassen werden. Von den 11 Verstorbenen hatten acht Patienten eine Lymphopenie, sieben eine beidseitige Lungenentzündung, sieben waren älter als 60 Jahre, drei hatten Bluthochdruck und drei waren starke Raucher. Die beiden ersten Toten waren auch die ersten Erkrankten, sie hatten im Market gearbeitet, waren älter als 60 und starke Raucher.
https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30211-7/fulltext

Und noch etwas ist anders als früher: Transparenz und Austausch von Daten unter den Wissenschaftlern – sogar aus China. Auch dieser Artikel vom Tagesspiegel, der hier wirklich extrem gute Artikel zu dem Thema schreibt: https://www.tagesspiegel.de/wissen/forschung-zum-coronavirus-was-bei-den-besorgniserregenden-daten-auch-hoffnung-macht/25477642.html

Ich habe den Artikel den weiteren Artikel von gestern nicht geändert, da die Quintessenz die gleiche bleibt: betreibt bitte Prävention, um Ansteckungen zu verhindern, verfallt nicht in Panik und lasst euch demnächst – falls ihr zu den Risikogruppen gehört – gegen Grippe impfen.

Update 13.03.2020: Während ich weltweite Einreisestopps bzw. Quarantäne für Einreisende aus bestimmten Ländern verstehen kann, da diese – wie in Tschechien – über 90% der ersten 100 Infizierten ausmachen, und die Isolation von Kontaktpersonen vernünftig finde, sehe ich Schulschließungen und Schließungen von Restaurants und sämtlichen Geschäften – wie in Tschechien – als Panikmache. Heute habe ich ein Interview mit der Virologin Prof. Dr. Karin Mölling gehört:

Corona ist kein schweres Killervirus! Die Panikmache ist das Problem. „Wir haben hier eine Social Media- oder Presse-Epidemie.“

Hier der Podcast zum Nachhören:  Virologin Mölling: Corona ist kein schweres Killervirus – Panikmache ist das Problem (mp3, 11 MB)

Weiterlesen »