Gemeinsam gegen den EU Action Plan

AUFRUF zum HANDELN!

Internetverkäufe und Halbautomaten sollen verboten, Schreckschusswaffen beschränkt werden u.v.m.

Die EU glaubt, sie kann mit Stress über die Weihnachtsferien so einen zeitlichen Druck aufbauen, dass der Vorschlag im Januar zum Gesetz wird. Dieser Vorschlag ruiniert Händler und Industrie, enteignet Schützen, Jäger und Sammler, kriminalisiert jeden zweiten Haushalt in Deutschland und gefährdet die Landesverteidigung der EU-Grenzstaaten und Ihre Möglichkeiten zum Selbstschutz!

Dies ist ein Kampf, aber WIR KÖNNEN DIESEN GEWINNEN!

Wie?

Morgen (25.11.) bespricht der „EU Sicherheitsrat“ u.a. die vorgeschlagene Waffenrechtslinie. Am 7.12. wird sie dem unwissenden Parlament von 16:20-16:45 vorgestellt und im Januar, nach den Weihnachtsferien, soll sie beschlossen werden.

Wir wissen, wie einige EU-Parlamentarier arbeiten. Sie stempeln Freitag früh und dann am Montag um 17:30 ihre Karten und werden die Vorstellung am Montag nicht einmal mitbekommen. Dann werden sie sich in den Ferien keinen Kopf machen und im Januar die Pläne der beiden Kommissionen (DG Home und DG Growth) zustimmen.

Was bedeutet diese Richtlinie für uns?

Dieser Vorschlag ist so hirnrissig wie das offene Speiseöl-Verbot in Gaststätten  oder der jährliche Alt-Auto-Tüv, die beide abgelehnt wurden. Es liegt an uns, die EU-Parlamentarier von dieser Hirnrissigkeit zu überzeugen – zumindest die deutschen MEPs und Parteien.

Jeder zweite Haushalt ist betroffen!

Wenn von 28 EU Mitgliedsstaaten (MS) nicht 18 ablehnen, wird der Entwurf Gesetz.

1. Das Wichtigste: B7 Halbautomaten sollen komplett verboten werden

Die nationale Verteidigung der Anrainer von RU ist gefährdet. FI, SK, CZ, SE, HU und sicherlich auch die Schengen-Länder CH/NO werden das B7 Verbot nicht mitmachen, weil sie diese Waffen ihrer Reservisten brauchen. Manche Länder könnten deshalb die EU oder Schengen verlassen. Schützen, Sammler, Jäger, Händler und Industrie wären davon betroffen. Konfiszierung, Enteignung und Entziehung der Geschäftsgrundlage führen zu Arbeitsplatzverlust, Konkurs und/oder Selbstmord.

2. Internetverbot und medizinisches Gutachten und 5-Jahres-Beschränkung

Wir alle sind betroffen: Jäger, Schützen, Sammler, Hersteller und Händler können weder dem Internetverbot, noch dem 5-Jahre-Medizin Test zustimmen. Das ist nationales Recht, da hat keine EU rumzupfuschen.

3. Kulturgut gefährdet

Die Sammlungen, die Waffen enthalten, die wie militärische Waffen aussehen, sollen komplett vernichtet werden. Das gilt auch für jede Dekowaffe. Museen, Sammler und Händler sind betroffen. Konfiszierung, Enteignung und Entziehung der Geschäftsgrundlage führen zu Arbeitsplatzverlust, Konkurs und/oder Selbstmord. Hunderttausende Dekowaffen werden über nach illegal.

4. Der persönliche Selbstschutz wird ausgesetzt.

Die Normalbürger (all die registrierten KWS-Leute u.a.) sollen ihre Gaswaffen und Dekowaffen, die nicht wie militärische Waffen aussehen, wie Repetierbüchsen behandeln: Bedürfnis, 5-Jahres-Lizenz und medizinischer Test. Damit steigen die „Nebenkosten“ auf 100 Euro pro Jahr oder auf 500 Euro alle fünf Jahre. Umarex kann einpacken und die Hälfte der Waffenhändler. Jeder zweite Haushalt in Deutschland ist betroffen. Millionen Gaswaffen werden EU-weit illegal.

Was können wir tun?

So wie die kleinen Länder unsere Regierung überzeugen, 

  • diesen Entwurf komplett abzulehnen;
  • den gleichzeitig eingereichten Entwurf bzgl. Deaktivierung anzunehmen;
  • die zur Beratung stehende Regelung bzgl. Gaswaffen, Informationsausstausch und Grenzsicherung aktiv mit zu gestalten;
  • auf das 597.230 Euro teure Ergebnis der EU-EFFECT Studie zu warten, die im Februar erscheint und von der EC DG Home in Auftrag gegeben wurde; dort werden die Effekte von verpflichtenden „ballistic imagings“ (sonst würde Arquebus nicht mitmachen) und eine weltweite Datenbank entstehen, was weitere Kosten verursachen würde; aber auch die Devianz der Waffenbesitzer wird dort untersucht (die statistisch nicht vorhanden ist);
  • den Prozess, wie geplant, von 2015 bis 2018 abzuschließen und nicht ad hoc im Januar 2016.

Ich habe die letzten 48h damit verbracht, die Lügen, Manipulationen und Betrügereien von Fabio Marini und Cecilia Malmström anhand von öffentlich zugänglichen Publikationen zusammen zu stellen.

Sie können hier die Einleitung/Zusammenfassung auf Deutsch und den Report in Englisch lesen und mit diesen Links verteilen:

EU-Waffenverbotsplan (Deutsch)

Historie des EU-Waffenverbotsplan (Englisch) (neuer Link)

Verbreiten Sie die Information so schnell wie möglich an

  • Redakteure der lokalen und überregionalen Presse
  • Informationsplattformen
  • Ihre Politiker (Kreistag, Landtag, Bundestag, EU)

EU Listen mit Briefadressen finden Sie hier

Und schreiben Sie Ihre Bedenken zu der Gesetzesinitiative der EU mit eigenen, persönlichen Worten. Nicht mit Satzbausteinen, solche werden als Fake zurückgewiesen:

Die Kommission möchte Ihre Meinung zu Legislativvorschlägen einholen.

Sie finden einen Link zum Gesetzestext auf dieser Petitions-Seite, zu deren Unterschrift DJV, DSB, VDB, Umarex u.v. andere auffordern:

EU : You cannot stop terrorism by restricting legal gun ownership.

Dies ist ein Kampf, aber WIR KÖNNEN DIESEN GEWINNEN!
Wenn wir gemeinsam und zusammen auf das EINE ZIEL hinarbeiten:

Weg mit dem Vorschlag.

Ich bin seit Tagen national und international am planen, schreiben und koordinieren. Bitte machen Sie mit!

Hier der Bericht von All4Shooter: EU-Kommission: Waffenverbote, Lügen und ein Aufruf zum Handeln

Aus gegebenen Anlass:

Kontaktaufnahme mit mir nur in DRINGENDEN Fällen.

  • Keine Kopien Ihrer Anschreiben!
  • Keine Telefonanrufe mit Fragen!
  • Blog lesen und jemanden anrufen, der für Waffenrechtspolitik bezahlt wird – nicht mich!

 

33 Gedanken zu “Gemeinsam gegen den EU Action Plan

  1. Alles richtig, aber was können wir tun?
    Ich glaube nicht, daß Reden noch etwas bewirkt.
    Und auch keine Infos an die gleichgeschalteten Medien, die sich als Lakaien der etablierten Politclowns sehen.
    Es ist bereits 1 Minute nach 12, denn das EU „Parlament“ ist ein Haufen unnützer Idioten, abgehalfterter Politiker und ein Versorgungsinstitut unbeschäftigter Zeitgeistmenschen, sieht man einmal von den Vertretern der „rechten“ Seite aller Mitgliedsländer ab.

    • Handeln müssen wir, ja, aber reden und schreiben sollten nun zweitrangig wegen, denn es nützt nichts (mehr). Seit vielen Wochen geht Deutschland nun schon auf die Straßen. Aber wir sind noch zu wenige. Wir müssen mehr werden!

      Aktuell vernetzen sich viele Gruppen, um wieder gemeinsam, friedlich zu demonstrieren. Kommt mit auf eines unserer Treffen. Informiert euch, organisiert euch – wir müssen handeln!

      Bei Fragen könnt ihr euch gerne an mich wenden.

      Liebe Grüße

      J. Greer

  2. EU hat die Lösung im Kampf gegen den Terror entdeckt: Gesetzestreue Bürger entwaffnen!
    Die rotgrünen EU-Polit-Trottel haben eine unglaublich geniale, sicherlich Erfolg versprechende Lösung im Kampf gegen den islamistischen Terror ausgemacht: Sie wollen jetzt (wieder einmal) alle legalen Waffen in persönlichem Besitz verbieten! Also gerade Diejenigen für die aktuellen terroristischen Attentate irrer Extremisten bestrafen, die mit ihren privaten Waffen nicht nur sehr sorgsam, vernünftig und nach den strengen deutschen Gesetzen verfahren, sondern auch polizeiliche Führungszeugnisse, Waffenkundesach- und andere Eignungsprüfungen nebst peinlichst genauer Registrierungen der jeweiligen Waffen und der dazugehörigen Munition für den Gebrauch bei Jagd und Sportschützentum vorweisen müssen.
    Zudem stehen wir legalen, höchst achtsam und umsichtig handelnden Waffenbesitzer unter ständiger Beobachtung der Behörden, was auch rechtens ist! Und jetzt kommen wieder ein paar verschlafene Müslis aus ihren zerwühlten Betten gekrochen und wollen bei einer Sache mitreden, die sie weder aus Erfahrung kennen, noch offenbar intellektuell zu begreifen scheinen.
    Mir verschließt sich die Logik hinter diesen eigenartigen Versuchen, die rechtschaffene und gesetzestreue Bürgerschaft mit allen Mitteln zu entwaffnen, wenn es eigentlich viel mehr und viel dringlicher darum ginge, den jederzeit möglichen illegalen und nichtregistrierten Waffenerwerb potenzieller und aktiver Terroristen zu unterbinden.
    Vor solch einem blindwütigen, kontraproduktiven und dümmlichen Aktionismus bar jeder Vernunft muß ich leider passen. Man fragt sich allen Ernstes, welch verdorbenes Grinskraut diese EU-Schranzen eigentlich in ihrer Jugend geraucht haben müssen, um derartige zerebrale Ausfälle rechtfertigen zu dürfen…
    Micha Schneider

  3. Ich denke mal das dies schon in trockenen Tüchern ist. Wie die EU Koffer sich das vorstellen handzuhaben ist anscheinend offen. Ich bin seit 30 Jahren Waffenträger, sprich Waffenschein auch Waffentrageschein genannt, habe eine Waffenbesitzkarte, bin Waffensammler und besitze mit BKA Sondergenehmigung auch Vollautomaten. MEin Bruder, Büchsenmacher ebenso. Das kann ja richtig lustig werden. Wollen die uns jetzt alle enteignen oder wie ticken die?

  4. Legaler Waffenbesitz und Terrorismus haben und hatten nie eine Gemeinsamkeit. Die Ansicht dass sich Terrorsympathisanten die Waffen auf legalem Weg beschaffen ist völlig unrealistisch. Die Verfechter der Waffenverbieter hängen sich wieder einmal an den leider unsäglichen jüngsten Vorkommen an um dieses immer wieder auflebende leidliche Verbotsthema zu aktualisieren. Wesentlich zweckdienlicher wäre es wenn dieser Personenkreis ihren Eifer zur Durchführung von politischen Maßnahmen zur Terroreindämmung einsetzen würde. Die Abschaffung von legalem Waffenbesitz gehört nicht zu diesen Maßnahmen.

  5. Sowass ist das Allerletzte. Unter dem Druck der jüngsten Ereignisse soll ein lange vorbereiteter Schlag gegen alle LWB ausgeführt werden. Diese wird nicht nur Sportschützen und Jäger, sondern auch ganze Industrien und Handelketten, viele private Unternehmer und kleine Händler treffen. Die Arbeitslosenzahlen werden wieder um einige viele Tausend steigen. Jeder Abgeordnete der aus Unkenntnis der wahren Sachlage für so etwas stimmt, gehört namentlich kenntlich gemacht und abgestraft……

  6. Es geht der EU gar nicht darum uns LWB zu enteignen, weil es in Frankreich (Paris) jüngst zu einer wahren Anschlagsserie gekommen ist. Hier wird doch nur dieser „günstige Moment“ abgepasst, um dem Volk gegenüber einen plausiblen Grund zu liefern es zu entwaffnen. Das ist purer Aktionismus, denn die EU Parlamentarier wollen/müssen Ihre Daseinsberechtigung aufrecht erhalten und wollen nebenbei ja auch wiedergewählt werden. Es plus an Sicherheit und Frieden wird diese Hauruckaktion keinesfalls hervorbringen. Im Gegenteil: Das Resultat wird Unzufriedenheit und Misstrauen gegenüber dem Staat/der EU sein.

  7. Meine Teilname bei der EU Gesetzelegislative:

    Dear Sir or Madam,Thank you for your feedback on the Commission proposal: COM(2015)750/F1Proposal for a DIRECTIVE OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL amending Council Directive 91/477/EEC on control of the acquisition and possession of weapons.All feedback received may be published on the European Commission webpage and will be summarized and presented to the European Parliament and Council, with the aim of feeding into the legislative debate.European CommissionYour feedback message:

    I am a gun dealer. My company celebrated this year 100th aniversary. My family works since 250 years as gunsmiths. We are strictly controlled by police and customs.

    We sell guns worldwide online. We sell ammunition national online.

    No firearm or ammunition leaves our premises without official authorization:
    – within Germany : local police office (LKA)
    – within EU : federal police office (BKA)
    – worldwide: federal office of foreign affairs (BAFA) and checked by customs officers

    Each firearm has a serial number and since 2010 also a number of the State of origin and year in which it was imported/manufactured in the EU.

    Each sale will be reported with serial number to the authorities:
    – national: local police records the sale in national weapon database (NWR)
    – member states: federal police reports the sale to the importing country’s office
    – worldwide: customs offices reports to Comtrade (Germany is on the first places of Small Arms Survery’s transparence list)

    Since 2003 deactivated weapons in Germany have very strict rules and need a stamp from federal proof office.

    Collectors have registered firearms with serial numbers. They don’t „lose“ their guns or sell them to unauthorized people.

    German’s police has been interrogated: no problem with deactivated guns, no problem with stolen „military looking“ rifles.

    Our customers are doctors, lawyers, nurses, teachers, lifeguards, firefighters, policemen, priests, publicans, self-employed, foresters, farmers, artisans, kindergarten teachers, etc. – and many of which have a semi-automatic weapon.

    So what? None of the EU DG Home proposal improves safety – except effective border control and prosecution of smugglers.

    Your plan will even „ban“ live-saving weapons and blank firings to ordinary citizens. They cannot afford 500 Euros every five years to keep their mean of defence.

    Your plan will make our nations defenseless. If you outlaw guns, only outlaws will have guns.

    When UK banned 56.000 handguns in 1997 it paid 2.000.000.000 GBP for compensation and administrative work. For what? Crime – even gun crime with banned handguns – doubled in the next 10 years, whilst in every other EU member state (but Ireland) homicide decreased by 50%. UK’s handgun ban did not prevent death with doubling murder rates, it even was the cause for lots of suicides commited by gun dealers and gun shop owners who lost their livelihood by the ban.

    Get the real facts and don’t trust the manipulated dates presented by Fabio Marini. He does not work with validated dates.

    I wrote this weekend an report about Mr. Marini‘ „facts“. This one is attached as file

    Wait with discussion at least until February 2016 when the 597.000 Euro study which DG Home funds will be published by the University of Coventry (UK).

    P.S. I wrote these words also on Facebook on ECs page.

    Attached file: Marini-Report:
    https://legalwaffenbesitzer.files.wordpress.com/2015/11/eu-gunban.pdf

  8. Thema Waffengesetzverschärfung EU-weit.

    Neu auch in der Schweiz….???

    Mir wurde von Seiten einer Deutschen Waffenhandelsfirma zugesteckt, dass bei einem Treffen mit EU Vertretern offenbar auch die Schweizer Bundesrätin Sommaruga diese Verschärfungen als erstrebenswert erachtete.

    Das heisst, so der normalerweise sehr gut informierte Mann der gute Beziehungen in die Schweiz und natürlich in die entsprechenden Kreise in Deutschland pflegt, Sommaruga könnte versuchen …..nach den Bundesratswahlen, ( vorher hält man das Thema unter dem Deckel ) im Rahmen des Schengener Abkommens dem die Schweiz ja angehört, auch hier in der Schweiz quasi eine entsprechende Neuauflage der Waffenverbotsinitiative von 2011 anzuschieben.

    Denn natürlich will sie zusammen mit der EU agieren und glaubt natürlich wegen der Schengener Verträge da mitmachen zu müssen.

    Auch unsere Schweizer Bundesräte kuscheln gerne mit den anderen „Mächtigen“ unter der selben Decke.

  9. Warum gab es in Paris oder Erfurt oder Winnenden soviel Todesopfer?
    Die Antwort ist immer die gleiche: Weil keiner da war, der zurückschießen konnte! Und das ist so gewollt!
    Terroristen haben Vollautomaten, selbstverständlich, dafür sorgen schon die Geheimdienste.
    Den potentiellen Opfern billigte man in der EU bis jetzt höchstens Halbautomaten zu.
    Der maximale Erfolg für Terroristen wird mit maximaler Entwaffnung der Opfer abgesichert.
    Vor geplanten Genoziden wurden immer die Völker entwaffnet.
    Den Planern des islamistischen Mordes an der autochonen Bevölkerung Mitteleuropas scheint diese noch zu wehrhaft zu sein.
    Wer ist denn die EU-Kommission? Von niemandem gewählt, selbsternannt bzw. von Drahtziehern im Hintergrund eingesetzt, die höchste Form der organisierten Kriminalität in Europa!
    Behandelt diese Leute endlich als das, was sie sind: Kriminelle
    Stellt sie bloß, verweigert ihnen den Gehorsam, macht sie haftbar und hört auf, sie mit Petitionen zu legitimieren und ihnen in den Arsch zu kriechen.
    Wenn die Sklaven aufhören zu kriechen, hören die Sklavenhalter auf zu herrschen!
    Wer von Demokratie labert und vor Waffen im Volk Schiss hat ist ein Lügner und Betrüger!

    • Genau so sehe ich es auch!
      Die Zeit des Redens ist vorbei!
      Allein das Betrachten dieser Fr., Verzeihung, Gesichter der Politiker, Wirtschaftsbosse und NGOs auf dem Fernsehschirm läßt Übelkeit aufkommen.
      Das sollen die Eliten, die klügsten Köpfe einer Gemeinschaft sein???
      Wer das so glaubt, der glaubt auch das die Erde eine Scheibe ist.
      Leute wacht auf, ihr seid umgeben von Unterbelichteten und Strolchen, von Ausnahmen abgesehen. Und die wählt solange es noch zugelassen wird.

  10. Also sind auch die Leute die alles richtig machen wollten und einen kleinen Waffenschein beantragt haben um sie mal zu Silvester mit auf die Strasse nehmen zu dürfen auch wieder die dummen.Die werden sich freuen!Aber wahrscheinlich werden 90% weiter die Altparteien wählen..

  11. Hallo,
    müssen dann auch alle Polizisten, alle Soldaten, alle Beamte die Waffen tragen, alle Richter und Staatsanwälte die wegen ihrer Tätigkeit einen Waffenschein haben, alle Abgeordnete, die in Deutschland ohne weiteres Bedürfnis einen Waffenschein bekommen und wen ich ev. noch vergessen habe auch alle 5 Jahre diesen psyschologischen Test machen?

    MfG

    Hans

    • Natürlich nicht! All diese Personen unterliegen – wie auch Diplomaten von ausländischen Staaten – nicht dem Waffenrecht.

      Es gibt einen großen Unterschied zwischen den Rechten der Bürger (Stimmvieh) und den Rechten der Exekutive (Polizei und Armee), Legistlative (Politiker) und Judikative (Staatsanwälte und Richter).

      • Das mag so sein. Ich denke, wenn diese zu den Tests müßten, würde keiner von denen den WS oder die WBK erhalten mangels fehlender Intelligenz.
        Merkwürdigerweise ist dies in Österreich anders. (ist ja auch „befreites“ und nicht besetztes Land). Dort erhalten nicht einmal Polizisten eine Waffenschein ( nicht mit WBK verwechseln). Merkwürdig das Ganze.

  12. Hallo,
    ich will meine Frage nicht als rundum Verunglimpfung dieses Personenkreises verstanden wissen. Es geht mir nur um die voraussichtliche Rechtslage. Für mich sind die Polizisten die Leute, die zwischen den Normalbürgern und den Straftätern, Autobahnrasern u. ä. stehen und die Fehlentscheidungen von anderen ausbaden müssen. Die Bestimmungen des Waffenrechts z. B. Aufbewhrung werden aber auch für diesen Peronenkreis gelten.

    MfG
    Hans

  13. Für Privatpersonen alle Waffen verbieten finde ich gut, aber was sollen dann die armen sexualgestörten und unter minderwertigkeitskomplexen leiden Waffenbesitzer machen? Hier sollten die Krankenkassen auch ein Reha und Interventions Programm zur Verfügung stellen.
    Man sollte allen diesen armen Menschen im 21. Jahhundert helfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s