EU will Waffenrecht verschärfen.

Auf FB schreibt die Europäische Kommission – Vertretung in Deutschland

Strenge Kontrolle von Feuerwaffen – einheitlich und in der ganzen EU und so schnell wie möglich! Das will EU-Kommission und hat dazu heute einen Vorschlag vorgelegt. Nun sind die Abgeordneten des Europäischen Parlaments und die Mitgliedstaaten am Zug und müssen entscheiden.

Der Vorschlag enthält folgendes:

  • Verbot von halbautomatischen Feuerwaffen für den privaten Besitz
  • Strengere Vorschriften für Online-Waffenkäufe, um den Erwerb von Waffen über das Internet einzudämmen;
  • EU-weit einheitliche Regeln für die Kennzeichnung von Feuerwaffen
  • Die verpflichtende Vernetzung nationaler Waffenregister;
  • Einheitliche Kriterien für Schreckschusswaffen, damit diese nicht in voll funktionsfähige Feuerwaffen umgebaut werden können;
  • Strengere Auflagen für die Verbreitung deaktivierter Feuerwaffen;
    strengere Auflagen für Sammler, um das Risiko eines Verkaufs an Kriminelle zu begrenzen.

„Es kann und wird nicht toleriert werden, dass sich die organisierte Kriminalität kriegstaugliche Waffen beschafft und damit Handel treibt,“ so EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker heute.


Mein Kommentar dazu: Ich bin Waffenhändlerin – lizensiert und gerade vom Zoll überprüft worden. Wir verkaufen über das Internet gegen EWB Vorlage bzw. innerhalb der EU mit Erlaubnis des LKA oder weltweit mit Erlaubnis des BAFA.

  • Keine Schusswaffe verlässt unser Haus ohne behördliche Genehmigung.
  • Jede Waffe hat eine Seriennummer und mittlerweile auch eine Herkunftsnummer des Staates und Jahrs, in dem sie in der EU gelandet ist.
  • Jeder Verkauf wird den Behörden gemeldet, die diese dann ins NWR eintragen, EU-Waffenverkäufe werden ans BKA gemeldet, Verkäufe in Drittländer kontrolliert sogar der Zoll persönlich und die Fluggesellschaften röntgen noch die vom Zoll verplombten Pakete.
  • Deaktivierte Waffen benötigen in Deutschland einen Stempel vom Beschussamt.
  • Sammler von Feuerwaffen „verlieren“ oder verkaufen nicht ihre registrierte Waffen.

Und das BKA und auch die Polizei sagt, es gibt kein Problem mit deaktivierten Waffen in Deutschland – auch nicht mit gestohlenen Selbstladern….

Unsere Kunden sind Ärzte, Rechtsanwälte, Krankenschwestern, Lehrerinnen, Bademeister, Feuerwehrmänner, Polizisten, Pfarrer, Zöllner, Selbstständige, Förster, Bauern, Handwerker, Kindergärtnerinnen etc. – und viele von denen haben eine halbautomatische Waffe. Na und?

Was wollen Sie? Nichts von dem Vorschlag der EU DG Home erhöht die Sicherheit – außer effektive Grenzkontrollen und Verfolgung der Schmuggler. Durchsuchen Sie doch mal die Häuser der bekannten Clanmitglieder…. Doch dafür benötigen Sie ja einen Hausdurchsuchungsbefehl, den Ihnen kein Richter ausstellt, weil er Angst um seine Familie hat…..

Übrigens machen wir alle diese Dinge, weil Deutschland immer alle EU Richtlinien für Waffen schnell umsetzt und all dies dort bereits gefordert wird.

Es gibt KEINEN Grund, die EU Richtlinie zu ändern.

ABER man könnte sich mal darum kümmern, ob die anderen 27 Mitgliedsstaaten ebenso mustergültig die Richtlinie in nationales Recht umsetzen und Verstöße verfolgen wie unser Land.

Das Interessante ist, dass die EU eine 500.000 Euro-Studie an die Universität Coventry (UK) vergeben hat, deren Ergebnisse im Februar präsentiert werden soll: EU EFFECT

WARUM warten Sie diese teure Studie nicht ab?

Ich wurde dazu von einem Dr. der Kriminologie interviewt. Falls die Uni ehrlich arbeitet, kann das Ergebnis die Pläne von Herrn Fabio Marini (Head of Task Force Firearms Trafficking) nicht unterstützen. Eventuell sieht er seine ganze Arbeit, die er in diesen unsäglichen Entwurf gesteckt hat, davon schwimmen und hat schnell zugeschlagen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Entwurf umgesetzt wird. Er würde über 200.000.000 Bürger der EU betreffen, unheimlich viele Menschen kriminalisieren und die Behörden belasten – für nichts und wieder nichts.

Aber ich habe gesehen, wie die EU Gelder und Zeit für Klospülungen verbrät und wie die letzte Richtlinie für Waffen entstand. Daher kann sie auch umgesetzt werden, weil dieser Apparat es 50 Ahnungslosen ermöglicht, Gesetze für 500 Millionnen Bürger zu verabschieden.

Wie die EU Gesetze macht am Beispiel Klospülung und Waffenrecht
Hier noch ein paar Hintergründe: Risiko durch EU – das Ende der halbautomatischen Waffen?   von all4shooters/GRA

Bitte unterzeichnet diese Petition eines belgischen IPSC-Schützen, der jetzt mit Firearms United zusammenarbeitet

EU : You cannot stop terrorism by restricting legal gun ownership.

 

 

20 Gedanken zu “EU will Waffenrecht verschärfen.

  1. Ich wollte das gerade hier verlinken.

    Diese Dummköpfe bereiten damit das Feld für noch leichteren Terrorismus vor.

    Und, ….glaubt den in Brüssel jemand das die registrierte Waffen kaufen um Attentate zu begehen ? Beziehungsweise, die EU glaubt ja anscheinend das man damit den illegalen Markt austrocknen könne.
    So ein Unsinn, denn dann müssten ja haufenweise legale Waffen versickern, was jedoch in „Verurteilungen“ zu ersehen sein müsste…… es aber nicht tut, oder sagt irgendwo eine Statistik ietwas über „verloren“ gegangene Waffen aus.

    Der Bürger wird wehrloser als er es jetzt schon ist, der Terrorist aber, den wird das nicht tangieren.

    In Staaten wie der Ukraine. Ex-Jugoslawien usw. ist für Geld wohl alles zu bekommen, oder meint da Juncker dass das plötzlich anders sein wird weil die EU das beschliesst ?

    Will man Waffen fernhalten, so wären überwachte Grenzen samt Grenzkontrollen wohl viel effektiver.

    ————————————————————————————————————————————

    Aber seien wir mal ehrlich, mit dem Terror hat die Aktion Junkers vermutlich gar nicht viel zu tun, der versucht nun lediglich als „Trittbrettfahrer“ etwas durchzudrücken was er immer schon haben wollte aber bislang nicht schaffte.

  2. Dieser Juncker, was für ein „bezeichnender“ Name, erzeugt bei mir regelmäßig Brechreiz wenn ich ihn in TV sehen und noch mehr, wenn ich seine grenzdebilen Reden und Satzergüsse höre.
    Dieser Mann und seine Hintermenschen, denen geht es nicht um Freiheit oder Sicherheit. Denen ist jeder tatsächliche oder vermeintliche Terrorvorgang Alibi genug, ihre eigene Macht und ihre lebenslangen Pfründe zu sichern. Dabei interessiert sie nicht im geringsten das Recht und die Sicherheit der EU Bürger. Alles erkennbar dümmlicher und von Nichtwissen geprägter Aktionismus zu ihrem eigenen Vorteil.
    Wieviel Angst und Panik muß in diesen feigen Menschen sein, um die Menschen in unserer doch ach so freien Gesellschaft und Pseudodemokratie immer weiter zu drangsalieren und zu unterdrücken.
    Vom Volk nicht legitimiert, mit Sonderrechten staffiert und von der offensichtlich gleichgeschalteten Presse mit der Möglichkeit ausgestattet, seine niedrige Meinung zu verbreiten, kann dieser erkennbare Politclown Millionen Menschen kriminalisieren, während sich die Kriminellen und Terroridioten die Hände reiben und schief lachen und die Waffen durchladen und entsichern.
    Wie kann es sein, daß man solchen Hetzern und böswilligen Unterstellern nicht auf die Finger schlagen und ihr dreckiges Handwerk legen kann?
    Demokratie? Darf ich mal lachen?
    Die Bonzen werden heute besser gesichert als die Raubritter in ihren Burgen zur Mittelalterzeit.
    Die Polizei ist nicht in der Lage, ihre Bürger zu schützen. Dafür gäbe es hunderttausendfache Beweise.
    Nur noch Sprechblasen und Sprechverbote.
    Danke, für mich greift hier ein menschliches und von Gott gegebenes Notwehrrecht, Herr JUNCKER.

  3. Eine kleine Anmerkung: Halb-automatische Waffen sollen Verboten werden, wenn sie vollautomatischen Waffen im Aussehen ähneln (der Gesetzgeber denkt hier sicher an AK-47 & AR-15 Plattformen). De facto lässt dies aber so viel Spielraum, dass man sicher alle halb-automatischen Waffen verbieten könnte: Es gibt eine vollautomatische Pistole (war das die Glock 18?) => alle Pistolen sehen ja irgendwie gleich aus => also Pistolen verbieten.

  4. Besonders stören ist…………..

    Es wird von Seiten Junkers auch der Eindruck erweckt als ob man Waffen aus Teilen zusammensetzen könne die man im Internett einfach so bestellen kann.

    Natürlich, kleine Teile gibts viele, aber Verschlüsse und Läufe nicht und an einem Dekosatz den Lauf auszutauschen ist eben keine Arbeit die ein Laie einfach so machen kann. Die Abstände müssen stimmen und bei der AK ist er zudem ins Gehäuse eingepresst nicht geschraubt. Verschlüsse ist das Problem auch da, aufschweissen ist nicht so einfach beim Rückstoss einer Gewehrpatrone.

    Da wird einfach Stimmung gemacht nichts weiter.

  5. Um diese Entwicklung zu stoppen gibt es nur eine Möglichkeit: Wir müssen den Politikern klar machen, dass eine Verschärfung von WaffG ihnen wahrscheinlich nicht eine Wählerstimme mehr bringt, sie jedoch unsere Stimmen kostet. Für die meisten Wähler ist dieses Thema zu weit weg um ihre Stimmabgabe zu beeinflussen, für mich als Legalwaffenbesitzer ausschlaggebend.
    Fakten haben diese Leute noch nie beeinflusst. Das einzige was sie zum handeln zwingen kann ist die Angst um ihren Posten. Und da sollte man auf Kreisebene anfangen um die Stimmung an der Basis zu beeinflussen, denn hier könnten möglicherweise die Stimmen der Mitglieder des Schützenvereins/ der Jägerschaft ausschlaggebend sein.

    • Sehr richtig!
      Weg mit den etablierten Volksverrätern die dieses Land bewust und willentlich im Auftrag fremder Mächte in den Abgrund führen, nur um ihres eigenen erbärmlichen Vorteils wegen.
      Laßt euch nicht entwaffnen! WIR SIND DAS VOLK!

  6. Man könnte meinen, die europäische Kommission sei ein eine Tarnorganisation die IS oder von diesem gekauft.
    Die Attentate wurden alle mit illegalen Waffen verübt. Kalschnikows, wie sie von Terroristen und Kriminellen in Frankreich und Belgien vorzusgsweise durchweg werden sind vollautomatische Waffen die ohnehin verboten sind. Die Attentate und Attentatsversuche waren Beweise dafür, dass die europäischen Staaten geltendes Recht gegenüber Terroristen und Kriminellen nicht wirksam durchsetzen und ihre Bürger nicht mehr wirksam schützen können.
    Weil das so ist will die EU-Kommission nun also die theoretisch vorhandene Kampfkraft der Bevölkerung noch weiter reduzieren und damit diese in den zu erwartenden Bürgerkriegen besser von den Terroristen bzw. vom IS niedergemetzelt werden kann.
    Ich verweise hier auf den Blogbeitrag
    http://www.freizahn.de/2015/10/operation-troja/
    der zeigt, warum und wie z.B. der IS möglicherweise schon bald Europa vernichtend treffen könnte. Die legal in der Bevölkerung vorhandenen Waffen wären in einer solche Situation eine wesentliche Unterstützung der dann völlig überforderten, ziemlich kaputt gesparten Sicherheitskräfte.
    Insgesamt scheint die europäische Kommission aus Menschen zu bestehen, die Europa vorsätzlich maximal schaden, vernichten und die Zukunft der europäischen Völker zerstören wollen.
    ABER, die Leute haben die CDU/CSU, die SPD und die Grünen, die diese letztlich diese europäische Kommission und deren Vorgehen und Einfluch, genauso wie die Flüchtlingsströme, die Einwanderungspolitik und damit auch die Terroranschläge des IS in Europa zu verantworten haben wieder und wieder in freier und geheimer Wahl gewählt. Man kann nur hoffen, das die nächsten Wahlen zu eine vernichtenden Katastrophe für die heute im Bundestag sitzenden Parteien werden, denn wenn diese Parteien weiter eine Mehrheit bekommen, dann hat die Mehrheit tatsächlich ihre letzte Chance vertan, Deutschlands und Europas noch auf zu halten – sofern der IS uns überhaupt noch bis zur nächsten Wahl zeit lässt. Immerhin hat der IS Europa für 2016 den totalen Krieg vorausgesagt: http://www.welt.de/politik/ausland/article149049914/Islamisten-sagen-fuer-2016-totalen-Krieg-voraus.html
    Der IS wird es natürlich besonders begrüßen, wenn die europäische Kommission und die europäischen Regierungen bis dahin die Bevölkerung noch weiter entwaffnet haben, damit die IS-Terroristen mit ihren natürlich illegalen, vollautomatischen Kalaschnikows leichter und vollständiger die Europäer abschlachten können.
    Wie sehr die Europäer sich auf die offiziellen Streitkräfte ihrer Länder verlassen können zeigt folgendes:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/kampfjet-de-facto-nicht-einsetzbar-bundeswehr-hat-zu-wenige-raketen-fuer-den-eurofighter_id_5088339.html
    und der Kommentar des STAFOR Direktors George Friedman über die Türkei: Die Türkei (die den IS unterstützt hat) kann demnach Deutschland an einen Nachmittag und Frankreich in einer Stunde besiegen: https://www.youtube.com/watch?v=bWM8EYUJc3Y
    Faktisch müßten Deutschland, Frankreich und die Benelux-Staaten sofort damit beginnen Militzen mit halbautomatischen Waffen für die Heimatverteidigung auf zu stellen (und in allen diesen Ländern müsste außerdem sofort damit begonnen werden Lebensmittellager an zu legen und Gärten für die lokale, nachhaltige Erzeugung einer vollwertigen Ernährung für möglichst großer Bevölkerungsteile an zu legen und dafür Saatgut und Werkzeuge zu beschaffen und das nötige Wissen zu vermitteln. Wenn man das tun würde, könnte man voraussichtlich einigen zig Millionen, vielleicht sogar weit über hundert Millionen Europäern das Leben retten. Stattdessen tun die europäische Kommission und die regierenden Parteien alles um den Untergang und die Vernichtung der europäischen Völker zu fördern und zu beschleunigen – ABER sie sind letztlich zumindest indirekt in freier und geheimer Wahl von einer überwältigenden Mehrheit gewählt worden, und alle Wähler waren volljährig und sie konnten auch fast alle lesen und schreiben. Außerdem gab es auch genug andere Parteien zur Auswahl und es gab dank Internet auch jenseits der von den regierenden Parteien kontrollierten Popagandamedien genug Informationsmöglichkeiten.

    • Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
      Klasse und bravo.
      Aber das mit dem Aufwachen der Wähler setzt einen IQ von 100 voraus.
      Darüber verfügt die Masse nach 70 Jahren Verblödung und Umerziehung und herabgesetzter Schulanforderungen nicht mehr.
      Zu spät, alles zu spät. Finish Germany.

  7. Bin grad noch über was gestolpert.
    Schon vor über 160 Jahren wussten einige ….und gerade sehr kluge Köpfe, schon bescheid.

    Zitat :

    Es lief´re seine Waffen aus
    Ein jeder bei dem Gildenhaus.
    Auch Munition von jeder Sorte
    Wird deponiert am selben Orte.
    Wer auf der Strasse räsoniert
    Wird unverzüglich füsiliert.
    Vertrauet Eurem Magistrat,
    Der fromm und liebend schützt den Staat.
    Durch huldreich hochwohlweises Walten
    Euch ziemt es, stets das Maul zu halten!“

    (H.Heine, 1854)

  8. zitiere hier noch einen Artikel von Andreas Tögel aus Wien der im „ef“ Magazin schreibt…….

    7956-terror-in-paris-eu-kommission-will-waffengesetze-verschaerfen

    Zitat :

    21. November 2015

    Terror in Paris
    EU-Kommission will Waffengesetze verschärfen
    Bastelstunde im Irrenhaus

    Artikelbild
    Bildquelle: shutterstock Das einzige, das hilft: Waffen in den Händen der Guten

    Lange hat es nicht gedauert, bis die EU-Nomenklatura eine Antwort auf die Frage gefunden hatte, wie dem islamistischen Terror am besten zu begegnen wäre: mit einer Einschränkung des privaten Waffenbesitzes nämlich. Wie das deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ meldet, sollen den Bürgern bestimmte Typen halbautomatischer Waffen künftig nicht mehr zum (legalen) Erwerb zur Verfügung stehen. Ob auch an die Enteignung der zahlreichen in der Vergangenheit rechtmäßig erworbenen Waffen dieser Art gedacht ist (angesichts des prekären Zustands der Staatsfinanzen wohl entschädigungslos), ist vorerst unklar.

    Man ist als leidgeprüfter Insasse des von Brüssel aus gelenkten Narrenschiffs namens EU ja einiges gewöhnt, aber hier haben wir es mit einem ganz besonders delikaten Leckerbissen zu tun. Da massakrieren ein paar mörderische Religionseiferer 130 unschuldige Menschen – und zwar unter Verwendung vollautomatischer Waffen, die für gesetzestreue europäische Bürger zu keiner Zeit je auf legale Weise erworben werden konnten –, und die Kommission möchte daraufhin einen völlig anderen Waffentyp verbieten.

    Dieser völlig weltfremde Aktionismus nimmt sich so aus, als ob als Antwort auf eine tödliche Amokfahrt eines volltrunkenen Narren mit einem Porsche 911 der Verkauf von Dieselfahrzeugen verboten werden sollte. Man hält so viel Torheit nicht für möglich!

    Die vielen Opfer des Terrors, einschließlich derer, die in Zukunft noch zu beklagen sein werden, sind mit weiteren Verschärfungen der in Euroland ohnehin bereits sehr restriktiv gehandhabten Waffengesetze mit Sicherheit nicht zu verhindern. Dazu werden schon andere Register gezogen werden müssen, die zu erörtern an dieser Stelle nicht der Platz ist.

    Wer indes wissen will, wie dem Terror wirkungsvoll zu begegnen ist, wende seinen Blick dorthin, wo man mit diesem Phänomen die meiste Erfahrung hat: nach Israel. Dort hat der Bürgermeister von Jerusalem, unter dem Eindruck der gewalttätigen Ausschreitungen anlässlich der dritten Intifada, die rechtschaffenen Bürger des Landes eben dazu aufgefordert, sich privat zu bewaffnen.

    So – und nicht anders – ist auch in Europa der Gefahr zu begegnen, zum Opfer einer Gewalttat zu werden. Vor bewaffneten Bösen schützen nur bewaffnete Gute. Nicht die Teilnahme an Selbsterfahrungsgruppen oder Meditationskreisen, keine intensivierte Willkommenskultur und ganz bestimmt kein Appeasement. Einzig sinnvolles Mittel dazu ist die Waffe in der Hand des angegriffenen Opfers. Die (staatlichen) Sicherheitskräfte können schließlich nicht überall sein – auch wenn sie noch so stark sind. In Israel wurde das begriffen.

    Anstatt also einen weiteren Schritt in die falsche Richtung zu setzen, sollten die Obertanen der EU endlich zur Kenntnis nehmen, dass die Entwaffnung rechtschaffener Bürger in einer Zeit wachsender Terrorgefahr nicht nur sinnlos, sondern grob fahrlässig – ja geradezu irrsinnig ist. Man nimmt damit nämlich jedem, der sich, seine Lieben – und letztlich die Gesellschaft – vor Gewalttätern schützen will, die einzigen dafür geeigneten Mittel. Die Bürger werden durch restriktive Waffengesetze der Willkür von Terroristen und anderen Gewaltverbrechern wehrlos ausgeliefert.

    Ein Blick nach Israel überzeugt: Aggressiver Gewalt ist nur durch gleich wirksame Gewalt effektiv zu begegnen. Juncker und Genossen, die ihr eigenes Leben durch Dutzende schwerbewaffnete Büttel schützen lassen, sollten auch denjenigen, die ihre märchenhaften Gehälter bezahlen, zubilligen, sich im Fall des Falles selbst wirksam zu verteidigen.

  9. For my English readers:

    I am a gun dealer. My company celebrated this year 100th aniversary. My family works since 250 years as gunsmiths.

    We are strictly controlled by police and customs. We sell guns worldwide online. We sell ammunition national online.
    No firearm or ammunition leaves our premises without official authorization:
    – within Germany : local police office (LKA)
    – within EU : federal police office (BKA)
    – worldwide: federal office of foreign affairs (BAFA) and checked by customs officers

    Each firearm has a serial number and since 2010 also a number of the State of origin and year in which it was imported/manufactured in the EU.
    Each sale will be reported with serial number to the authorities:
    – national: local police records the sale in national weapon database (NWR)
    – member states: federal police reports the sale to the importing country’s office
    – worldwide: customs offices reports to Comtrade (Germany is on the first places of Small Arms Survery’s transparence list)

    Since 2003 deactivated weapons in Germany have very strict rules and need a stamp from federal proof office.
    Collectors have registered firearms with serial numbers. They don’t „lose“ their guns or sell them to unauthorized people.
    German’s police has been interrogated: no problem with deactivated guns, no problem with stolen „military looking“ rifles.
    Our customers are doctors, lawyers, nurses, teachers, lifeguards, firefighters, policemen, priests, publicans, self-employed, foresters, farmers, artisans, kindergarten teachers, etc. – and many of which have a semi-automatic weapon. So what?
    What do you want? None of the EU DG Home proposal improves safety – except effective border control and prosecution of smugglers.
    Your plan will even „ban“ live-saving weapons and blank firings to ordinary citizens. They cannot afford 500 Euros every five years to keep their mean of defence.
    Your plan will make our nations defenseless. If you outlaw guns, only outlaws will have guns.
    When UK banned 56.000 handguns in 1997 it paid 2.000.000.000 GBP for compensation and administrative work.
    For what? Crime – even gun crime with banned handguns – doubled in the next 10 years, whilst in every other EU member state (but Ireland) homicide decreased by 50%.

  10. Man kann durch blinden Aktionismus alleine in Deutschland weitere 1 Million Europa-Gegner schaffen,
    Diese „Vereinheitlichung “ europäischen Rechts schaftt Institutionen,neue Aufgaben ( Gesundheitskontrolle) und unsinnige Einschränkungen für langjährige Sportschützen. Terroristen und Verbrecher werden auch diese zusätzlichen Auflagen nicht beachten und nur darüber lachen.
    Übrigens könnten wir uns durch vergleichbare Gesundheitsprüfungen bei Kraftfahrern ein Mehrfaches an Todesfällen ersparen, wenn wir nur wollten.Aber wer will schon Millionen Autofahrer als Gegner Europas .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s